BAE bei der deutschen Wirtschaftsdelegation für Erneuerbare Energien in Bolivien 2017

Montag, 16 Oktober 2017.

Wirtschaftsdelegation für Erneuerbare Energien in Bolivien 2017

Eine Wirtschaftsdelegation bestehend aus sieben deutschen Unternehmen, Vertretern der Renewables Academy (RENAC) AG und dem Bundesverband Windenergie e.V., besuchte vom 11. bis 15. September Bolivien. Die Delegation umfasste Unternehmen aus dem Sektor Erneuerbare Energien, die eine große Bandbreite an Premiumqualitätsprodukten, Technologien und Dienstleistungen für die dezentrale Energieversorgung in entlegenen Gebieten mittels Wind- und Solarenergie anbieten.

Die deutsche Wirtschaftsdelegation wurde im Auftrag von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Zusammenarbeit mit RENAC durchgeführt. Die Delegation der Deutschen Auslandshandelskammer in Bolivien (AHK Bolivien) als durchführende Partnerorganisation, unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Deutschen Botschaft, ermöglichte Geschäftstreffen sowohl mit potenziellen bolivianischen Partnern als auch mit relevanten staatlichen Institutionen und Ministerien, und organisierte eine hochrangige Konferenz in La Paz.

Wirtschaftsdelegation für Erneuerbare Energien in Bolivien 2017

Während der sehr gut besuchten Konferenz (mit mehr als 100 Teilnehmern) am 12. September 2017, organisiert von der AHK Bolivien, machte die deutsche Wirtschaftsdelegation von der Gelegenheit Gebrauch, sich mit hochrangigen Stakeholdern zu treffen. Die stellvertretende Ministerin für Elektrizität und Erneuerbare Energien, Marisol Ayala, nahm an der Konferenz teil und präsentierte ein Programm, um den Energiesektor in Bolivien grundlegend zu transformieren, indem 20% der Energie durch erneuerbare Energien bis zum Jahr 2025 erzeugt werden sollen und stellte ausgewählte Projekte vor wie die 27 MW Windkraftfarm in Qollpana und die 60 kW Solar-Hybrid-Anlage in El Espino, die mit BAE Batterien ausgestattet ist.

Im Jahr 2015 betrat BAE den bolivianischen Markt repräsentiert durch ENERSOL S.A. und hat seitdem einen wichtigen Kundenstamm mit einer bedeutenden Referenzliste entwickelt. BAE Sales Managerin für Lateinamerika, Ruth Pérez de Azpeitia, sprach auf dieser Konferenz über die Hintergründe dieses Erfolges. Sie erklärte insbesondere die Voraussetzungen und kritischen Aspekte betreffend Speichertechnologien für professionelle, netzunabhängige Solaranwendungen/ Hybridanlagen: zuverlässige Qualitäts-Premium Blei-Säure-Batterien, geeignete Plattentechnologie, die gesamte Zyklenlebensdauer gemäß der geltenden IEC Standards, Temperatureffekt, Auslegungs- und Wartungsaspekte, um einen möglichst effektiven Energiespeicher aus erneuerbaren Energiequellen zu generieren. Nicht zuletzt wurde eine Vielzahl an weltweiten Projekten in ländlicher Elektrifizierung präsentiert, wie Telekommunikation, Öl- und Gas-Plattformen, wo BAE PVS und PVV Zellen erfolgreich eingesetzt wurden.