Boxenstopp - das Straßenfest der Mobilität

Montag, 08 Januar 2018.

Boxenstopp - das Straßenfest der Mobilität

Anlässlich des 100. Jahrestages des Peter-Behrens-Baus, fand am 01.10.2017 entlang der Wilhelminenhofstraße ein Straßenfest unter dem Motto der Elektromobilität „Boxenstopp“ statt. Der Peter-Behrens-Bau war ehemals eine hochmoderne Automobilfabrik, die sogenannte „Nationale Automobilgesellschaft“ (NAG), eine Tochter der AEG. Hier wurden neben Luxusautos, unter anderem auch Lastwagen und Elektroautos produziert. Heute ist der Bau denkmalgeschützt und zählt zu den wichtigsten Monumenten der Berliner Industriearchitektur.

Das Motto der Mobilität fand sich auch im Straßenfest wiedergespiegelt und so fand ein Automobilkorso von Oldtimern und neuesten Elektrofahrzeugen statt, die sich auf der Wilhelminenhofstraße präsentierten - so auch zahlreiche Geschäfte, die entlang der Festmeile ihre Pforten für die Besucher öffneten und die sich so selbst ein Bild von dem Wandel der Wilhelminenhofstraße machen konnten. Eine Entwicklung die auch hinsichtlich der Ansiedlung der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der HTW, im Jahre 2009.

Boxenstopp - das Straßenfest der Mobilität - Bild 2

Das Straßenfest nahm BAE selbst zum Anlass ein internes Fest für seine Mitarbeiter auszurichten und so konnten die Mitarbeiter den Tag nutzen Ihren Familien Ihre Arbeitsplätze bei der BAE zu zeigen, die Kinder zum Toben auf die Hüpfburg zu schicken, sich selber am „heißen Draht“ versuchen und mit etwas Geschick als ersten Preis den Hubschrauberrundflug gewinnen.

Broschüre - Industriekultur in Schöneweide Peter Behrens und die AEG