Einweihung der Solaranlage auf dem Dach des Ministeriums für Energie und Industrie

Sonntag, 15 September 2013.

Solarenergie Tadschikistan

Einweihung der Solaranlage auf dem Dach des Ministeriums für Energie und Industrie

weitere Informationen:
Pressemitteilung

In enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Energie und Industrie der Republik Tadschikistan wurde auf dem Gebäude des Ministeriums eine Solaranlage zur Demonstration der Gewinnung und Speicherung von Strom aus der Sonnenenergie mittels deutscher Technologie errichtet und am 13. September 2013 feierlich übergeben.

Die Solaranlage wurde von dem deutschen Konsortium BAE Batterien GmbH und DPU Investment GmbH in Kooperation mit AEG Power Solutions, Enerparc und Roth & Rau realisiert, begleitet von Informations- und Schulungsmaßnahmen. Das Projekt ist Teil des von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „dena-Solardachprogramms“.

Die feierliche Einweihung der Solaranlage am 13. September 2013 erfolgte durch den Minister für Energie und Industrie der Republik Tadschikistan Gul Sherali in Anwesenheit honoriger Vertreter aus Politik und Wirtschaft beider Länder.

Besondere Beachtung fanden das Grußwort von Prof. Rainer Lindner vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, von Stephan Kohler von der Deutschen Energie-Agentur (dena), vom Botschafter der Republik Tadschikistan in der Bundesrepublik Deutschland Dr. Imomudin Sattorov und vom Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Tadschikistan Holger Green, mit dem die Bedeutung der Festigung und des Ausbaus der deutsch-tadschikischen Wirtschaftbeziehungen gewürdigt wurden.

In zahlreichen Gesprächen wurde deutlich, dass die Nutzung der Photovoltaik für die Stromerzeugung erst am Anfang steht, deutsche Firmen aber gute Chancen haben, den Aufbau einer nachhaltigen Stromversorgung in Tadschikistan mitzugestalten.