BAE Railway Batteries

Schiene

Schienenanwendungen

BAE Batterien für Schienenfahrzeuge werden zur Sicherstellung der Stromversorgung beim rollenden Bahnverkehr eingesetzt. So wie die Vielfalt der unterschiedlichen Anwendungen, die durch die Bedürfnisse und Gegebenheiten im Fahrzeug definiert werden, so zahlreich sind auch die Einsatzgebiete der BAE Schienenfahrzeugbatterien. Ob Notstromversorgung bei Personenwagen, das Starten des Dieselmotors bei Dieselloks, zum Aufrüsten der E-Loks oder auch zum direkten Antrieb, BAE hat stets die optimale und einzigartige Lösung für die Bedürfnisse des Kunden. Durch verschiedene Elektrolyt- und Plattentechnologien und dem breiten Kapazitätsbereich ist es der BAE Batterien GmbH möglich, das komplette Spektrum der rollenden Bahnanwendungen optimal abzudecken.

Brandschutz: Selbst exklusive Kundenwünsche wie Zellengefäße und -deckel, nach Brandschutznormen NF F 16-101/16-102 sind erfüllbar. Das Material der Gefäße und Deckel ist gemäß den genannten Normen zertifiziert und die Tests belegen eine sehr schwere Entflammbarkeit der Stufe I3 und einen Toxizitätsnachweis der Stufe F2. Bei Bedarf kann die gesamte Batterie bzw. Zelle inklusive Verbinder in selbstverlöschendem Material nach UL 94 Klasse V-0 angeboten werden.

BAE Schienenfahrzeugbatterien zeichnen sich besonders aus durch:

  • vollisoliertes Batteriedesign für kompletten Berührungsschutz
  • robustes Batteriedesign in Panzerplatten- bzw. Gitterplattentechnologie für höchste Ansprüche an Langlebigkeit und Zyklenfestigkeit
  • sehr gutes Aufladeverhalten
  • einzigartige, doppelt abgedichtete, verschraubte Poldurchführung für höchste Zuverlässigkeit
  • optionale Elektrolytumwälzung BAE Airtec (PIT-„Pipe in Tube“ Technologie) für PzS-Batterien zur Optimierung der Betriebskosten und Erhöhung der Verfügbarkeit
  • durch weiteres Zubehör wie Temperaturfühler deutliche Verbesserung des Batteriebetriebs