BAE Enviroment

Umwelt

BAE ist sich seiner Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und Umwelt bewusst. Abfälle und Emissionen werden vermieden bzw. möglichst bereits im Produktionsprozess wiederverwertet.

Blei-Säure Batterien bestehen hauptsächlich aus Blei, Kunststoffen und Schwefelsäure. Diese Stoffe können nahezu hundertprozentig wieder aufbereitet und dann wiederverwendet werden. Das Blei fließt als sogenanntes Sekundärblei wieder in den Produktionsprozess von Batterien ein. Die Kunststoffe werden im Recyclingprozess separiert und einer neuen Verwendung, beispielsweise in der Kfz-Industrie, zugeführt. Der in den Batterien enthaltene Elektrolyt, verdünnte Schwefelsäure, wird aufgefangen, gefiltert und gereinigt. Am Ende steht die Schwefelsäure für verschiedenste neue Anwendungen zur Verfügung. Die überwachten und zertifizierten Recyclingmöglichkeiten der Blei-Säure Batterie machen diese Technologie zu einer der umweltfreundlichsten Energiespeicher überhaupt.

Blei-Säure Batterien spielen bei der Reduzierung der CO2 -Bilanz eine entscheidende Rolle. In einer umweltfreundlichen Kombination mit erneuerbaren Energien (z. B. mit Photovoltaiksystemen) können sie beispielsweise traditionelle Dieselgeneratoren ersetzen. Die erzeugte Energie wird dann in der Batterie zwischengespeichert und bei Bedarf an den Konsumenten abgegeben.

Um die Umwelt zu schützen dürfen nur registrierte Batteriehersteller ihre Produkte in den Markt bringen. Mit dieser Vorgabe soll sichergestellt werden, dass alle produzierten Batterien einem kontrollierten Recyclingsystem zugeführt werden. BAE erfüllt diese Forderung durch eine Registrierung beim Bundesumweltamt. BAE nimmt alle Typen an Batterien zurück, unabhängig des Originalherstellers. Weitere Informationen zu diesem Thema sind dem herunterladbaren Dokument zu entnehmen.

In der gesamten Europäischen Union sind Importeure von Batterien Batterieherstellern gleichgestellt und unterliegen ebenfalls dieser Registrierungspflicht. Jeder Importeur von Batterien muss sich deshalb in seinem Land registrieren lassen, unabhängig davon, ob der Batteriehersteller bereits in einem anderen EU-Land registriert ist.

Download: BAE Information zum neuen Batteriegesetz